Lasst sie doch baden

8. August 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Es war Sonntag, es war sonnig. Also humpelte ich an die Hamburger  Binnenalster, um mich der Logik des Spektakels hinzugeben und einen Blick auf die Badende zu werfen.

Hinten rechts in der Ecke

„Wo ist sie denn?“, war mein erster Gedanke. „Unspektakulär“, mein zweiter. Was mit Sicherheit daran lag, dass diverse Hamburger Lokalpolitiker in der Mopo und anderswo die Empörungstrommel schlugen: „Verkitschung“, „Kommerzialisierung des öffentlichen Raums“, „Dammbruch“. Tatsächlich hockt die Figur in der äußersten rechten Ecke der Binnenalster, von Jungfernstieg aus gesehen. Da stört sie das Alsterpanorama ehrlich gesagt nicht, sorgt aber für einen ordentlichen Touristenauflauf.

Alsterpuppe. Ganz nett.

Ich finde sie: ganz nett. Nicht kitschig, was ohnehin ein ultrasubjektives Totschlagkriterium ist.  Wegen mir könnte sie da auch länger hocken als 10 Tage. Viel interessanter finde ich, dass der Initiator Oliver Voss mittlerweile als Künstler firmiert und die Installation als Kunstprojekt läuft. Obwohl die Dame ja Werbeträgerin einer Kosmetikmarke ist, mithin sogar „Soap & Glory’s Geschenk für Deutschland.“ Chapeau. Gut verkauft, die Idee. Auch wenn der Besucher davon nix merkt und sich die Lokalpresse die Nennung des Markennamens weitgehend schenkt.

Aber wie gesagt: Ganz nett.

Advertisements

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Warenweltliches auf dauerbeta.